Was bedeutet Katastrophenschutz?

 

Was bedeutet Katastrophenschutz?

Im Th√ľringer Gesetz steht beispielsweise folgende Beschreibung: „Eine Katastrophe im Sinne dieses Gesetzes ist ein Ereignis, bei dem Leben oder Gesundheit einer Vielzahl von Menschen, die nat√ľrlichen Lebensgrundlagen, erhebliche Sachwerte oder die lebensnotwendige Versorgung der Bev√∂lkerung in ungew√∂hnlichem Ausma√ü gef√§hrdet oder gesch√§digt werden und die Gefahr nur abgewehrt werden kann, wenn die Beh√∂rden […] und eingesetzten Kr√§fte unter einheitlicher Leitung zusammenwirken.“

das Ziel ist, das mit der Ausrufung des Katastrophenfalls verbunden ist: Der Einsatz von Hilfskr√§ften soll geb√ľndelt und die Arbeit der Beh√∂rden koordiniert werden. In der Regel ist etwa die Einrichtung einer gemeinsamen Einsatzleitung vorgesehen, unter anderem f√ľr Feuerwehr, Rettungsdienste oder Technisches Hilfswerk.

Das Ziel der Ausrufung des Katastrophenfalles ist, dass die zuständigen Behörden und Dienststellen, Organisationen und eingesetzten Kräfte unter der einheitlichen Leitung der Katastrophenschutzbehörde zusammenwirken

Insbesondere k√∂nnen die Beh√∂rden „das Betreten des Katastrophengebietes verbieten, Personen von dort verweisen und das Katastrophengebiet sperren und r√§umen.“

Auch die Einschr√§nkung von Grundrechten ist f√ľr den Katastrophenfall eindeutig nicht ausgeschlossen. Konkret werden sieben Grundrechte genannt, die durch Ma√ünahmen beschnitten werden k√∂nnen:

Was bedeutet der Katastrophenfall konkret f√ľr Halle?

Stadt Halle ergreift Ma√ünahmen, die √ľber die Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt

Folgende Regeln gelten zusätzlich zur Landesverordnung in Halle:

 

Skip to content