FAQ zu Corona Virus

Der Name „Coronavirus“ bezieht sich auf das Aussehen der Coronaviren unter dem Mikroskop, das an eine Krone oder einen Kranz erinnert

 

Was bedeutet Quarantäne?

Eine Quarantäne bedeutet eine vorübergehende behördlich angeordnete Isolierung einer möglicherweise oder tatsächlich infizierten Person, um die Ausbreitung eines Virus verhindern zu können. maximal vierzehn Tage. Die Quarantäne kann sich auf einzelne Personen in deren häuslichen Bereich beschränken oder auch die Bevölkerung einer ganzen Region betreffen.

 

Wenn Sie sich nach Kontakt mit einer infizierten Person in Quarantäne begeben müssen, werden Sie aufgefordert werden, ein Quarantänetagebuch zu führen. Dort müssen mögliche Symptome und die Körpertemperatur festgehalten werden. Auch allgemeine Aktivitäten und etwaige Kontakte zu weiteren Personen sollen in dem Tagebuch schriftlich festgehalten werden.

 

Was bedeutet Selbst-Quarantäne?

eine freiwillige Maßnahme, die auf der Einsicht beruht, keinen Kontakt zu Menschen außerhalb des eigenen Wohnstandes zu haben, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen.

Quelle: https://www.zusammengegencorona.de

 

Warum ist es sinnvoll, dass alle Masken tragen?

 

Atemschutzmasken haben den Zweck, vor allem die Mitmenschen davor zu schützen, sich mit dem Virus anzustecken, wenn der Träger selbst eine Infektion hat. Um Infektionsketten zu durchbrechen, muss deswegen möglichst jeder einen Mundschutz tragen. Laut Experten der Deutschen Lungenstiftung geht es darum, die sogenannte Viruslast zu minimieren. Das ist besonders deswegen wichtig, weil viele Menschen nicht wissen, dass sie infiziert sind, da sie keine Symptome aufweisen.

Aber: Eine Atemschutzmaske ist kein Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Einen selbst schützen Atemschutzmasken kaum, wie das Robert Koch-Institut (RKI) bestätigt. Die empfohlenen Schutzmaßnahmen – gute Händehygiene, Einhalten von Husten- und Niesregeln sowie Abstand zu halten – sind am effektivsten und sollten daher unbedingt weiter eingehalten werden.

Welche Bußgelder drohen beim Verstoß gegen die Maskenpflicht?

Nordrhein-Westfalen: Kein Bußgeld geplant.

Welche Masken sind erlaubt und welche sollte ich am besten nehmen?

 

Es handelt sich eigentlich um eine Bedeckungspflicht. „Da haben wir eine relative große Freiheit“, weiß deshalb unser Experte Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia. „Es beginnt beim Schal, den ich mir über Mund und Nase binde, und geht bis hin zu den medizinischen FFP-Masken. „Letztere sollten allerdings dem medizinischen Personal vorbehalten sein, so Dr. Zinn. Der Experte rät deswegen zu einfachen Baumwoll-Masken (sogenannte Community-Masken), die man sich auch selbst nähen kann oder wahlweise auch Vlies- oder Papier-Masken, wie sie in OPs benutzt werden.

Baumwoll-Masken entweder bei 90 Grad waschen oder auskochen“, erkärt der Hygiene-Expert

Eine schnelle Möglichkeit ist auch, eine Stoffmaske abends im Wasserkocher auszukochen. Empfehlenswert ist, mindestens zwei, besser drei Masken pro Person vorrätig zu haben.

 

Hygiene und Schutzmaßnahmen

  • Hygiene beim Husten und Niesen
  • Regelmäßiges Händewaschen ( Desinfektion)
  • Abstand halten 1,5 m
  • Das Tragen von Mund – Nasen Schutz

 

 

Risiko Gruppe

  • Wer zwischen 50 und 60 Jahre alt ist.
  • nach einer Infektion schwerer Erkrankung
  • Herzkreislauferkrankungen,
  • Diabetes,
  • Erkrankungen des Atmungssystems,
  • der Leber und der Niere
  • Krebserkrankungen
  • Asthma
  • Autoimmunerkrankungen
  • Menschen, die unter Heuschnupfen leiden gehören nicht dazu

Menschen mit Behinderungen Das Robert Koch Institut ( RKI) sagt dazu:

Manche von ihnen sind gefährdet, weil sie unterhalb der Halswirbelsäule gelähmt sind und deshalb nur schlecht abhusten können. Andere haben ein verringertes Lungenvolumen oder eine Muskelerkrankung. Für sie ist das Virus Um all diese Menschen, die zur Risikogruppe gehören, zu schützen, ist es darum wichtig, sich an die Vorsichtsmaßnahmen zu halten. Das heißt: Abstand beachten, Hände waschen, unnötige Kontakte vermeiden und sich im Zweifelsfall in freiwillige Quarantäne begeben damit eine tödliche Gefahr“.