März 2020

  1. März 2020

150 Infizierte in Deutschland nachgewiesen

Sachsen und Thüringen melden die ersten Fälle.

  1. März 2020

Leipziger Buchmesse wird abgesagt

Das Kreuzfahrtschiff „Aida Aura“ wurde in der norwegischen Küstenstadt Haugesund festgehalten, da zwei deutsche Passagiere unter Verdacht stehen, mit dem Coronavirus infiziert zu sein

  1. und 5. März 2020

Italien schließt die Schulen

In Italien ist die Zahl der Coronavirus-Toten auf mehr als 100 gestiegen. Innerhalb von 24 Stunden gab es 28 neue Opfer. Um die Ausbreitung des Virus zu bremsen, werden vorerst alle Schulen und Unis geschlossen. Mehr als 3000 Menschen sind zu diesem Zeitpunkt in Italien infiziert.

 

 

  1. März 2020

Mehr als 500 Infizierte in Deutschland

Die Zahl der Infektionen steigt überall, auch in Deutschland. Bei mehr als 500 Menschen wurde das Virus schon nachgewiesen.

Sachsen verbietet Klassenfahrten.

In Deutschland kommt es zunehmend zu Hamsterkäufen.

 

  1. März 2020

Deutscher stirbt in Ägypten

Erstmals ist ein deutscher Staatsbürger nachweislich am Coronavirus gestorben. Es handle sich um einen 60 Jahre alten Mann, der vor einer Woche nach Ägypten eingereist sei

Deutsche könnten nach Deutschland ausreisen.

 

  1. März 2020

Zwei Todesfälle in Deuschland

Zwei Menschen in Nordrhein-Westfalen sind am neuartigen Coronavirus gestorben. Ein 78-Jähriger starb im Kreis Heinsberg. In Essen starb eine 89 Jahre alte Frau an einer Lungenentzündung infolge der Corona-Infektion.

Italien erklärt das ganze Land zur Sperrzone.

 

  1. März 2020

Mehrere Bundesländer, darunter Bayern und Nordrhein-Westfalen verbieten Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern.

Einen ersten Nachweis gibt es nun auch in Sachsen-Anhalt, damit sind alle Bundesländer betroffen.

 

11 März 2020

Die WHO ruft eine Pandemie aus. Vergleichbar mit der Schweinegrippe“ bezeichneten Pandemie H1N1 2009/10

 

 

  1. März 2020

Trump verbietet Europäern die Einreise

Um die Verbreitung des Virus einzudämmen, will der Präsident der Vereinigten Staaten keine Reisenden aus Europa mehr ins Land lassen.

 

  1. März 2020

Europäische Länder schließen ihre Grenzen

Tschechien schließt seine Genze zu Deutschland. Andere Länder ziehen bald nach: Polen, die baltischen Staaten und die Slowakai lassen keine Ausländer mehr ins Land.

 

  1. März 2020

Deutschland schließt die Grenzen

Nun schließt auch Deutschland seine Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz teilweise.

 

16 März:

In den meisten Bundesländern sind Schulen und Kitas bereits geschlossen, andere folgen. An den Grenzen zu Frankreich, Österreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz setzt die Bundesregierung umfassende Kontrollen und Einreiseverbote in Kraft.

Die Stadt Halle ruft den Katastrophenfall aus.

  • Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) begründete die Entscheidung unter anderem damit, dass die jüngste Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt nicht ausreichen würde. Zum Beispiel könnten große Ansammlungen von Menschen nicht konsequent unterbunden werden, teilte Wiegand mit.

In Halle hat sich außerdem die Zahl der bestätigten Infektionsfälle bis Mittwoch deutlich erhöht. Die Zahl stieg nach Angaben der Stadt auf 38 Personen. Eine dieser Personen, ein 66-Jähriger mit Vorerkrankungen, wird nun intensivmedizinisch in einem Krankenhaus behandelt. Die übrigen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Schon am Dienstag hatte es einen sprunghaften Anstieg der Fälle von 8 auf 27 gegeben. Einer dieser Fälle betreffe das Krankenhaus Martha-Maria in Halle-Dölau, teilte die Stadt mit. Dort habe sich eine Mitarbeiterin infiziert. Eine Station des Krankenhauses stehe nun unter Quarantäne.

 

18. März 2020

Heute verteilte die Büngern Technik folgende schreiben:

Erlass des Ministeriums für Gesundheit Arbeit und Soziales in NRW zur Schließung der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Büngern-Technik

Sehr geehrte Damen und Herren,

die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona Virus haben dazu geführt, dass das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales in NRW am späten Abend per Erlass vom 17.03.2020 verfügt hat, dass alle Werkstätten in NRW ab dem 18.03.2020 zu schließen sind. Ab Mittwoch den 18.03.2020 gilt somit ein Zutrittsverbot für die in der Werkstatt Büngern-Technik beschäftigten Menschen mit Behinderungen.

Die Schließung der Werkstatt wurde bis zum 19.04.2020 angeordnet.

Diese Anordnung betrifft alle Standorte der Büngern-Technik und die ausgelagerten Arbeitsplätze der Werkstatt.
Mit gleichem Erlass wurde auch angeordnet, dass in den Werkstätten eine Notbetreuung zu organisieren ist. Eine Notbetreuung in der Büngern-Technik ist aber nur für die Menschen mit Behinderungen vorgesehen, bei denen die Sicherstellung einer Tagesstruktur in ihrem häuslichen Umfeld nicht gegeben ist.
Ebenso ist eine Notbetreuung sicherzustellen, wenn Beschäftigte von Angehörigen betreut werden, die in kritischen Berufsfeldern arbeiten, die für die Infrastruktur unseres Landes von besonderer Bedeutung sind. (Krankenpflege; Altenpflege; Eingliederungshilfe, Polizei, Feuerwehr etc.) Für die Notwendigkeit der Betreuung in einer Notgruppe, aufgrund der beruflichen Tätigkeit der betreuenden Angehörigen ist ein Nachweis durch Ihren Arbeitgeber zu erbringen.

Mit freundlichen Grüßen

Werkstattleitung

 

19. März 2020

 

Italien meldete erstmals mehr Todesopfer als China.

 

  1. März 2020

Ausgangsbeschränungen in Bayern und im Saarland

 

  1. März 2020

Fast 800 Tote an einem Tag in Italien

In Italien sterben nur an diesem Tag 793 Menschen nach einer Coronainfektion.

Die Kliniken sind überlastet. „Ältere Patienten werden nicht wiederbelebt, sterben alleine ohne angemessene palliative Betreuung, während die Familie per Telefon benachrichtigt wird.

 

  1. März 2020

Bund beschließt Kontaktverbot.

Bund und Länder einigen sich auf strenge Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Millionen Deutsche können nicht mehr arbeiten oder arbeiten im Homeoffice.

Mehr als 18.000 Menschen in Deutschland sind infiziert. Davon sind 55 gestorben.

 

  1. März 2020

Die Olympischen Spiele in Tokio werden um ein Jahr verschoben. Die USA kündigen Wirtschaftshilfen im Umfang von zwei Billionen Dollar an.

 

25. März 2020

Als zweites Land in Europa meldet Spanien mit 3.434 Fällen mehr Tote, als in China erfasst wurden. Der US-Senat beschließt ein Konjunkturpaket in Billionenhöhe, um die wirtschaftlichen Folgen der Krise zu mindern.

 

31. März 2020

 

Bundesgundheitsminister Jens Spahn sagt in einem Interview: „das die Schwächsten in unserer Gesellschaft schützen, das sind im Fall von Corona vor allem die Älteren. Deswegen sind klare Regeln wie die Besuchsverbote richtig. Je konsequenter wir jetzt sind, desto früher können wir die Einschränkungen wieder aufheben. „